Ein aufrüttelndes Buch über unsere technologische Zukunft, die bereits begonnen hat

– erschienen Ende August 2017




9783662433997 SUPERMACHT WISSENSCHAFT – Unsere Zukunft zwischen Himmel und Hölle. nimmt den Leser mit auf eine aufregende Reise in die unmittelbare technologische Zukunft. Ein aufrüttelndes Buch, das aufklärt und Orientierung gibt.

ISBN 978-3-662-50284-6

  • Weitere Informationen und Möglichkeit des Erwerbs
  •  

  • Blog zum Buch
  •  

  • Video zum Buch
  • Interview zum Buch
  • Interview zu CRISPR
  • Interview zu Schlüsseltechnologien
  •  

    Fleisch aus 3D-Druckern, Roboter so klein wie Viren, gentechnisch optimierte Designer-Kinder, 120-Jährige, die aussehen wie 40-Jährige, künstlich hergestelltes Leben – all dies könnte schon in unserer Lebenszeit Wirklichkeit werden. Der Trend ist beunruhigend: Bislang formte der Mensch die Natur nach seinem Willen. Doch die modernen Technologien können den Spieß auch umdrehen: Sie formen den Menschen. Algorithmen, die über Leben und Tod entscheiden, Eingriffe in die Genetik und künstliche Intelligenz definieren menschliches Leben neu. Unser Alltag, unsere menschliche Existenz ändern sich radikal. Die Frage ist: Wollen wir diesen Epochenwandel? Nur, wenn wir verstehen, was gerade um uns herum und mit uns passiert, bleiben wir mündig!

     
    Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine aufregende Reise. Die Erste Etappe umfasst die heutige Landschaft von Wissenschaft und Technologie. Wir werden großartige Entwicklungen und Erfindungen, teils gar exotisch anmutende Wirklichkeiten kennenlernen. Auf der zweiten Etappe entdecken wir, dass wir nicht nur staunende Beobachter dieser exotischen Umgebungen, sondern längst schon Teil derselben sind. Ein Gänsehaut-Gefühl wird uns am Rücken entlangstreichen, wenn wir bemerken, dass diese Umgebung alles andere als ungefährlich ist. Durch die technologische Entwicklung stehen uns gewaltige gesellschaftliche und soziale Veränderungen nicht erst in fernen Zeiten bevor – wir sind schon mitten drin. Auf der dritten Etappe suchen wir schließlich nach der Route, auf der wir im neuen, unbekannten Terrain der Gegenwart unser Leben, unsere Freiheit und unsere Zukunft als Menschen nicht verlieren. Wenn es gelingt, diesen Weg zu finden, dann hat die Zukunft tatsächlich wunderbare Möglichkeiten für uns bereit. Wenn nicht, dann wird es das Menschsein, wie wir es kennen, bald nicht mehr geben.

     

     

     

    Sachbuch zum Verhältnis von Wissenschaft und Spiritualität – erschienen Ende September

    2016




    9783662433997 „Wissenschaft und Spiritualität“ betrachtet naturwissenschaftliches und spirituelles Denken und Erkennen als zwei eigene, sich gegenseitig ergänzende und befruchtende Zugänge zur Erkenntnis, die sich in ihren Entwicklungsgeschichten immer wieder maßgeblich beeinflusst haben.

    ISBN 978-3-662-50284-6

  • Weitere Informationen und Möglichkeit des Erwerbs
  •  

  • Blog zum Buch
  •  

     

     

     

    Lars Jaeger begibt sich in diesem Buch auf eine spannende Spurensuche nach der Verbindung zweier scheinbar konträrer Weltzugänge – und die Ergebnisse sind eindrucksvoll: Naturwissenschaft und spirituelle Denktraditionen kennen weit mehr Gemeinsamkeiten, als ihre Gegensätze und Wesensunterschiede vermuten lassen. Was beide Zugänge eint, ist die Suche nach den großen Weltgeheimnissen und ihrer Erklärung. Gibt es vielleicht auch einen gemeinsamen Weg bei dieser Suche? Werden uns die Physiker irgendwann den Anfang der Welt erklären? Werden wir eines Tages erfahren, wie aus dem Netzwerk von Neuronen in unserem Gehirn Bewusstsein hervorgeht? Werden wir wissen, wie die wirklich allerkleinsten Bausteine der Materie aussehen? Und wenn ja, was heißt das jeweils für uns, für unser Selbstbild und unser Welterleben? Wie beeinflusst es unser spirituelles Erleben? Und zuletzt: Was bedeutet all dies für unsere zentrale Frage nach dem „Sinn des Ganzen“? Die Art, wie naturwissenschaftliche Erkenntnis funktioniert, und die Leitfragen der spirituellen Erfahrung treten in ein spannendes Wechselspiel. Dieses bestimmt eine interdisziplinäre Reise, die den Leser in den Bann ziehen wird.

     

    Gibt es eine Form von Spiritualität ohne Selbsttäuschung, die nicht klebrig oder kitschig ist und bei der man seine Würde als kritisches, vernünftiges Subjekt nicht verliert? Viele denken heute über die Möglichkeit einer säkularisierten Spiritualität nach, die ohne Sterblichkeitsverleugnung auskommt und mit den Ergebnissen der modernen Wissenschaft in Einklang gebracht werden kann. Lars Jaeger leistet einen Beitrag: Er führt den Leser auf eine ebenso unterhaltsame wie tiefsinnige Reise zu Gemeinsamkeiten und Gegensätzen wissenschaftlichen und spirituellen Denkens. Hochaktuell, bestens informiert.

    Prof. Thomas Metzinger, Universität Mainz, Autor von Der Ego-Tunnel

     

     

     

     

     

    Sachbuch zur Universalgeschichte der Wissenschaft – erschienen Ende September 2014




    9783662433997Mit „Die Naturwissenschaften. Eine Biographie“ legt Lars Jaeger ein Grundlagenwerk vor, das auch Lesern ohne Vorkenntnisse anschaulich und verständlich – in großen verbindenden Bögen – die Geschichte der Naturwissenschaften von ihren Ursprüngen bis heute erzählt und erklärt. Dabei wird nicht nur deutlich, wie sehr das abendländische Denken vom jeweiligen Forschungsstand beeinflusst wurde; der Autor zeigt auch auf, wie wichtig ein Verständnis der Entwicklung der Naturwissenschaften für die kluge Gestaltung unserer Zukunft ist. Denn mit den immer schnelleren technologischen Veränderungen zeichnen sich heute bedeutende Umwälzungen in unserem Denken und Leben ab, die auch neue erkenntnistheoretische und ethische Fragen aufwerfen.

    Lars Jaeger liefert beides: Orientierungshilfe und spannende Lektüre. Indem er den „Lebensweg“ der Naturwissenschaften in seiner ganzen Dramatik beschreibt, gelingt es ihm zugleich, etwas Grundlegendes zu vermitteln: die große Magie des Wissens. Ein Buch zum Eintauchen und Festlesen!

    ISBN 978-3-662-43399-7

  • Weitere Informationen und Möglichkeit des Erwerbs
  • Rezension in „Spektrum der Wissenschaft“
  •  

    • Die Geschichte der Naturwissenschaften, erzählt als großes Abenteuer auf dem Weg zu Wissen und Erkenntnis
    • Zugleich unterhaltsam, informativ und spannend
    • Wie in einer Biographie erfährt der Leser die Naturwissenschaften gleichsam als Organismus, der heranwächst, selbständig wird. sich zukunftsoffen entwickelt und reift
    • Das Buch offenbart zum Teil verblüffende Querverbindungen und interdisziplinäre Verknüpfungen, gerade auch zu philosophischen und gesellschaftlichen Fragen
    • Autor ist ein Querdenker: Physiker, Mathematiker, Philosoph, Unternehmer, Dozent
      Die Geschichte der Naturwissenschaften, erzählt als großes Abenteuer auf dem Weg zu Wissen und Erkenntnis

    Die Geschichte der Naturwissenschaften, erzählt als großes Abenteuer auf dem Weg zu Wissen und Erkenntnis

    Ein wunderbar geschriebenes und kenntnisreiches Buch, das hilft, die unerträgliche Unkenntnis der Wissenschaftsgeschichte zu verringern. Wer die Gegenwart mit ihren technischen Möglichkeiten verstehen will, muss den Weg kennen, den die Wissenschaft dafür bereitet hat. Mit diesem erzählenden Buch kann das mühelos gelingen.

    Ernst Peter Fischer

    Warum wir die Wissenschaft verstehen müssen

    Unsere heutige Gesellschaft entfaltet sich in vollständiger Abhängigkeit vom wissenschaftlich-technischen Fortschritt. Insofern ist es erstaunlich, wie wenig wach das Bewusstsein für den Entwicklungsstand der Wissenschaften unter gesellschaftlichen Entscheidungsträgern und Intellektuellen ist. Dabei zeichnen sich – vor dem Hintergrund unseres rasant zunehmenden Wissens über die Natur und der daraus erwachsenden technologischen Möglichkeiten – bereits die Konturen eines neuen epochalen „Sprungs der Menschheit“ ab. Wir brauchen dafür in der Gesellschaft eine gute Kenntnis der Fundamente unserer Wissenschaft.

    Doch lassen sich die abstrakten Aussagen komplizierter wissenschaftlicher Theorien wie etwa der Quantenmechanik überhaupt einem breiten Publikum erklären? Lars Jaegers Antwort lautet: „ja“. Und der beste Weg ist die Vermittlung der historischen Entstehung dieser Theorien. Führt man sich die jeweiligen konkreten Fragestellungen, die zu den Paradigmen der modernen Naturwissenschaften führten, vor Augen, offenbaren sich auch sehr abstrakte Naturtheorien als äußerst konkret. Zugleich eröffnet sich durch die Betrachtung der Geschichte der Naturwissenschaften ein Verständnis für das Zusammenspiel wissenschaftlichen Fortschritts mit gesellschaftlichen Entwicklungen. So liefert uns dieses Buch nicht nur eine wertvolle Orientierungshilfe für die Herausforderungen der Moderne, sondern es eröffnet uns auch einen ganz neuen Blick in die Ferne. In eine Zukunft, die unmittelbar bevorsteht.

    Lade...